Veranstaltungen und Reisen 2009

der Vereinigung ehemaliger Mitglieder des Sächsischen Landtages e.V.

06.06. – 08.06.2009 Jahresreise der Vereinigung zur Parlamentarischen Gesellschaft Schleswig-Holsteins

Diese Reise führte uns ins nördlichste Bundesland, gelegen zwischen Ostsee und Nordsee im Westen, zwischen Dänemark im Norden und Niedersachsen im Süden, nach Schleswig-Holstein. Schleswig-Holstein ist das Land: „Wor de Ostsee- un de Nordseewellen trecken on de Strand, Wor de geele Blöme ...“ Wir wurden herzlich Willkommen geheißen von Frau Ingrid Franzen, stellv. Vorsitzende der Parlamentarischen Gesellschaft von Schleswig-Holstein im Restaurant „Fuego del Sur“ (Feuer des Südens !?) in der Landeshauptstadt Kiel, startete diese Reise mit einem Event. Frau Franzen, die auch 1. Vizepräsidentin des Landtages von Schleswig-Holstein ist, rief uns vor dem geselligen Teil auf, es möge sich jeder vorzustellen, Sie hatte Interesse die berufliche Zusammensetzung unserer Vereinigung kennen zu lernen. Artig taten dies auch alle freudig. Ergebnis war, wir stellten fest, dass auch wir uns nicht alle so genau kannten, wie die Vorstellung nachher ergab. Frau Franzens Lebenslauf unterschied sich schließlich erheblich von dem der Meisten von uns. Ein Leben in und für die Politik, mit sehr vielen Höhen und einigen kleineren Tälern. Letztendlich wurde aber auch hier deutlich, dass viele Lebensläufe so charakterisiert werden können: „Und wenn es köstlich gewesen ist, so ist`s Mühe und Arbeit gewesen“ (Psalm 90,10). Frau Franzen freut sich nun genau so wie wir sehr auf Ihre Zeit nach dem Parlament und  mit Ihrer Familie.

Am nächsten Tag war Sightseeing angesagt. Zuerst ging es mit unserem dekorierten Bus (die Karosserie war voll mit historischen Motiven unserer Landeshauptstadt Dresden) und einem kompetenten Reiseführer zu einer kleinen Zeitreise durch Kiel. Die nachfolgende Rundfahrt auf der Kieler Förde war für uns Landratten wieder eine Attraktion. Dies sollte aber noch „getopt“ werden mit dem Besuch in der Niederdeutschen Bühne in Kiel und dem Stück auf „Plattdütsch“: „Zwischen Labskaus und Champagner“. Eine echte Herausforderung für die Allermeisten von uns! Zwar behaupteten nachher viele trotzig, den Inhalt verstanden zu haben, doch sind Zweifel angebracht! In einem waren wir uns dann aber wieder schnell einig, „Säksch is doch schie“.

Der Höhepunkt kam zum Schluss: Der Besuch des Landtages (Landeshaus).  Nach dem Empfang durch Herrn Kristian Rieser, Leiter des Präsidialbüros, Chef des Protokolls, führte und zeigte uns Herr Thomas Wentz „sein“ Landeshaus. Dankbar ließ er dabei nicht unerwähnt, dass bei der Umgestaltung des Landeshauses auch Anleihe und Anschauung beim Neubau des Sächsischen Landtages genommen wurde. Beide Häuser sind nun nach dem gleichen Credo geschaffen, „Offen und transparent für die Bürger zu sein“. Danach ging es in den Plenarsaal. Der Landtagspräsident von Schleswig-Holstein, Herr Martin Keyenburg, erläuterte uns nicht nur den Stand der Föderalismusreform in Deutschland sondern stand uns auch in einer angeregten Diskussion zur Verfügung. Mit hoher Sachkenntnis und hohem Sachverstand ging er auf aktuelle Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten ein. Sein Fazit “West und Ost sind sich in den vergangenen 20 Jahren sehr nahe gekommen und können viel von einander lernen, wenn man will. Jedenfalls ist dies gelebter Föderalismus.“ Er sprach uns aus dem Herzen, denn dies ist auch der tiefere Sinn unserer Jahresfahrten und unsere Erfahrungen bestätigen dies.

Jahresreisen in den Jahren 1994 bis 2012
Einfach anklicken